wie kann man itunes für employer branding nutzen?

alle welt redet von iphone apps und ist total euphorisch…ok, ich auch! aber die euphorie für iphone apps im kontext employer branding ist möglicherweise noch etwas verfrüht, zumindest wenn man von ganz normalen studenten (yes, die weibliche form bitte mitdenken) ausgeht. denn: die smartphones sind von den tarifen halt immer noch so gestaltet, dass eigentlich mehr wir corporate typen um die 40 davon gebrauch machen.😉 natürlich arbeiten wir in unserem unternehmen auch schon gedanklich an einer iphone app, aber ob das nicht eher eine image-geschichte als ein echter nutzen für die zielgruppe ist, lasse ich hier und jetzt mal dahingestellt.

denn: wie man an der überschrift unschwer erkennen kann, geht es hier um was ganz anderes, nämlich die idee, itunes für employer branding einzusetzen.

warum das intro oben trotzdem sinn macht, ist denke ich klar: apple ist nicht gleich iphone. den ipod gibts ja auch noch. und auch der eignet sich – zumindest meiner meinung nach -bestens dazu, employer branding zu betreiben. es gibt diverse recruiting websites, die bereits podcasts oder videos anbieten. warum diese also nicht auf itunes einer breiteren zielgruppe bereit stellen?

schauen wir doch mal, wer sich bei der begriffseingabe „karriere“ bei itunes alles so tummelt:

einige der üblichen verdächtigen tauchen dort also bereits mit podcasts und downloads auf. europas größtes medienunternehmen wartet mit diversen akustischen mitarbeiter-testimonials auf, der mineralölkonzern bp liefert ebenfalls reichlich stoff (ob das angesichts des aktuellen öldesasters aber etwas zu bedeuten hat, sei mal dahingestellt). und selbst geschätzte blogger-kollegen wie thorsten zur jacobsmühlen mit seinem „blogaboutjob“ hat – allerdings vor geraumer zeit – mal einige episoden auf itunes hochgeladen. wie überhaupt die meisten podcasts – das gilt auch für den stepstone podcast – nicht gerade aktuell sind.

schade! vermutlich wird itunes von der zielgruppe nicht unbedingt als plattform für karriere- und jobnews gesehen. sucht man im amerikanischen itunes angebot findet man vor allen dingen podcasts von universitäten. arbeitgeber sind auch hier nicht en masse vertreten.

möglicherweise liegt das aber hauptsächlich daran, dass itunes von der zielgruppe eben nicht als mögliche infoplattform für karrieretips gesehen wird. da müssten die arbeitgeber und provider im karriere-kontext vermutlich mehr aufklärungsarbeit leisten.

interessant: das thema video ist ebenfalls (noch?) nicht karriere-mäßig auf itunes aufgestellt. aber auch dies ist möglicherweise nur noch ein kleiner schritt, dann auf youtube gibt es ja bereits eine vielzahl empfehlenswerter clips, die sich ohne größeren aufwand auf itunes übertragen lassen müssten. auch hier kann bp im gegensatz zu den aktuellen news glänzen und präsentiert downloadbare karriere-videos – finde ich sehr gelungen:

allerdings findet man auf der bp-karriere-website keinerlei hinweise darauf, dass die podcasts und video überhaupt auf itunes zu bekommen sind. und da liegt vermutlich der hase begraben: wenn ich der zielgruppe nicht sage, dass es so etwas gibt, wird sie kaum auf itunes danach suchen. gleiches gilt im übrigen auch für bertelsmann, aber dies wird sich sehr zeitnah ändern😉

im grunde liegt diese itunes- idee eigentlich erheblich näher und ist zudem erheblich kostengünstiger, als eine iphone app zu programmieren und trotzdem ist das angebot noch überschaubar. und: sowohl auf ipod, als auch auf dem iphone und dem ipad lassen sich die podcasts sehen und hören, man hat also gleich mehrere devices als distributionskanäle. also: auf dass ipod/-pad und -phone zum employer branding kanal werden mögen! – mich würden hierzu erfahrungen und einschätzungen anderer arbeitgeber und dienstleister interessieren!

weiterlesen:

saatkorn. rückblick zur smpc 2010

exklusives interview mit lutz altmann zur smpc 2010

employer branding glossar von embrace: erklärung der wichtigsten begriffe

Bookmark and Share

8 Gedanken zu „wie kann man itunes für employer branding nutzen?

  1. interessanter ansatz, aber auch nicht wirklich ganz neu. so bietet jobsinpods.com seinen kunden schon länger den service, die dort geposteten podcasts auf vielen anderen plattformen zu veröffentlichen – darunter auch itunes. dennoch keine schlechte idee, die mit sicherheit einen mehrwert bietet und in den köpfen deiner hr-kollegen erst mal noch ankommen muss.

  2. Pingback: neue studie zum thema „internal employer branding" von kienbaum communications « saatkorn.

  3. Pingback: exklusives interview rund um social media und employer branding mit deba geschäftsführer reiner kriegler « saatkorn.

  4. Pingback: „bin ich otto“ oder vielleicht doch eher mitglied im „fc deutsche post“? – rückblick zur „brand inside 2010″ « saatkorn.

  5. Pingback: neue studie von hewitt: „arbeitgeber attraktivität – employer branding und talent supply 2010″ « saatkorn.

  6. Pingback: wie wichtig sind eigentlich recruiting websites im kontext von employer branding und social media? « saatkorn.

  7. Pingback: wäre google eine reine job-suchmaschine, wie würde es dann aussehen? « saatkorn.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s