Was passiert, wenn Monster mit facebook flirtet? – Exklusives Interview mit Bernd Kraft von Monster

Seit einiger Zeit schon geistert die Frage durch die Lande, wann facebook eigentlich verstärkt in das Geschäft mit Business-Themen einsteigt. Lange als private Plattform gesehen, macht die Applikation BranchOut aus facebook einen Hybrid aus privatem und business-Netzwerk. Nun schickt sich seit wenigen Tagen die weltweit größte Jobbörse Monster an, mit der eigens entwickelten app „BeKnown“ facebook zum Business Netzwerk zu machen. Eine äusserst spannende Entwicklung.

Ich freue mich daher sehr über die Gelegenheit eines exklusiven saatkorn. Interviews mit Bernd Kraft, der als Vice President Managing Director Monster Worldwide Central Europe nicht nur einen gewaltigen Titel, sondern auch viel Spannendes zu berichten hat. Auf geht’s:

saatkorn.: Herr Kraft, bitte erklären Sie den saatkorn-Lesern die Funktionsweise Ihres neuen Produktes „BeKnown“!
BeKnown richtet sich sowohl an Karriereinteressierte als auch an Unternehmen.

Facebook-Nutzer können ab sofort ihre Lieblingsplattform für das berufliche Netzwerken nutzen. Mit BeKnown haben sie die Möglichkeit, sich einfach mit Bekannten und beruflichen Kontakten aus verschiedenen Quellen, z.B. LinkedIn und Twitter zu vernetzen. Das Gute: Sie können dabei strikt berufliche von privaten Kontakten trennen und sich langfristig ihr berufliches Online-Profil aufbauen. Auf den Punkt gebracht: Mehr Kontakte, mehr Komfort und mehr Kontrolle.

Unternehmen haben schon länger nach effizienten Möglichkeiten gesucht, das enorme Zielgruppenpotential von Facebook für das Recruiting einzusetzen. Mit BeKnown bietet Monster Unternehmen jetzt einen Zugang zu Facebook. BeKnown bietet ihnen als Business-Plattform eine neue Bühne für ihr Employer Branding, ihre Stellen und ihre Unternehmensinformationen. Als Mitglied von BeKnown signalisieren User ihr Interesse an beruflichen Themen und Angeboten. Arbeitnehmer haben so die Chance, sich mit interessanten Kandidaten in Verbindung zu setzen und vor allem auch passiv Suchende zu erreichen.

Zur Funktionsweise: Die Anmeldung bei BeKnown funktioniert ganz einfach. Bei der Erstellung des BeKnown Kontos werden bereits vorhandene Daten des Facebook Profils in ein erstes BeKnown Profil integriert. Dieses kann dann anschließend angepasst und aktualisiert werden. Zum Beispiel kann gleich ein anderes professionelles Profilfoto eingestellt werden. Auch mit der Einladung der Kontakte kann gleich begonnen werden.

Neben dem Aufbau des beruflichen Netzwerks ist das Angebot von passenden Jobs eine Kernfunktionalität von BeKnown. Automatisch werden passende Stellen basierend auf Kenntnissen und Erfahrungen empfohlen oder man durchsucht einfach über die integrierte Monster Suche weltweite Stellenangebote. Ist der passende Job gefunden, kann man auf „Jetzt bewerben“ klicken und das angelegte BeKnown Profil wird als erste Kontaktinformation für das Unternehmen genutzt.

BeKnown funktioniert aber auch spielerisch. Eine Besonderheit sind so genannte „Badges“, die man sich als Auszeichnungen verdienen kann. Badges bekommen Nutzer für besondere Berufserfahrung, Ausbildung, Größe und Struktur ihres Netzwerkes und für persönliche Empfehlungen, die sie an ihre Kontakte vergeben oder von ihnen bekommen haben. Selbstverständlich kann man vorher selbst über die Veröffentlichung entscheiden.

saatkorn.: Kann selbst Monster ohne facebook nicht mehr erfolgreich sein? Oder wird Monster zusammen mit facebook zu einem Business-Netzwerk in Konkurrenz zu linked-in oder XING?
Monster sieht in Facebook und anderen Social Media Kanälen keine Konkurrenz, sondern eine optimale Ergänzung. Die Rekrutierung über Online-Stellenanzeigen ist und bleibt unser Kerngeschäft.

Wir sind bei Facebook, weil es mit ca. 700 Millionen Nutzern das größte und aktivste soziale Netzwerk weltweit ist. Wir eröffnen mit BeKnown Unternehmen und Jobsuchenden eine neue Möglichkeit, dieses Netzwerk auch für berufliche Zwecke einzusetzen.

Seit über zwei Jahren beraten wir unsere Kunden im Bereich Social Media Recruiting und zeigen auf, wie Reichweite für Stellenangebote geschaffen und Kandidaten erreicht werden können. Jetzt stellen wir ihnen mit BeKnown eine attraktive Applikation für ihr Recruiting vor. Alle reden nur vom großen Potenzial in den Sozialen Netzwerken, wir nutzen es.w

saatkorn.: Wie grenzt sich „BeKnown“ von „BranchOut“ ab?
BeKnown stellt zunächst einmal ein ganz neues Angebot dar, das auf dem langjährigen Know How der weltweit führenden Online-Karriereplattform Monster beruht. Unternehmen wie Jobinteressierte profitieren dabei von der Erfahrung von Monster im Bereich E-Recruiting.

In BeKnown werden private und berufliche Kontakte strikt getrennt – anders als in anderen Applikationen. Die Nutzer können ihre Privateinstellungen in der App individuell einstellen und kontrollieren, ob und welche Informationen sie mit ihrem Netzwerk (auf Facebook) teilen möchten. Wir wollen so ungewünschten Spam vermeiden. Bei BeKnown ist es ferner möglich, ein anderes, berufliches Foto zu verwenden als in Facebook. Unsere App ist aktuell in 19 verschiedenen Sprachen verfügbar, BranchOut gibt es z.B. nur auf Englisch.

Mit Beknown können zukünftig auch Unternehmensprofile erstellt und verwaltet werden. BeKnown Nutzer können Daten aus ihrem Monster Profil importieren und müssen sich somit kein vollständig neues Profil anlegen.

In Kürze wird es außerdem ein von Monster entwickeltes „Social Referral Program“ geben, das BeKnown-Nutzer einlädt, ihr Netzwerk auf interessante Jobs hinzuweisen und dafür einen Bonus zu bekommen. Derzeit befindet sich das Programm noch im Beta-Stadium und wird zunächst ausgewählten Kunden von Monster angeboten.

saatkorn.: Was sind die Vorteile von „BeKnown“ für Bewerber?
Mit BeKnown können Facebook-Nutzer

–          private Aktivitäten mit Freunden und Familie konsequent von berufsbezogenen Aktivitäten mit professionellen Kontakten trennen

–          mit Unterstützung von Monster ein professionelles Netzwerk aufbauen, ohne sich aus Facebook abzumelden

–          unkompliziert Kontakte aus anderen sozialen Netzwerken einladen, um ihr BeKnown Netzwerk zügig auszubauen

–          auf einen Blick sehen, wer aus dem BeKnown Netzwerk interessante Unternehmen oder Karrieremöglichkeiten kennt

–          ihr berufliches Netzwerk mit der Jobsuche auf monster.de verbinden und ihr Monster-Profil mit Hilfe der App bequem in BeKnown importieren

–          Bewertungen zu bestimmten Qualifikationen geben und bekommen – und dadurch Arbeitgebern zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen

–          in über einer Million aktiver Jobangebote nach Stellen suchen, ohne sich auf Facebook abzumelden

–          in Kürze verfügbar: Jobs empfehlen und einen Bonus dafür bekommen (Mitarbeiterempfehlungsprogramm)

–          BeKnown ist im übrigen kostenlos

BeKnown ist eine weitere neue Lösung im wachsenden Monster-Portfolio, die Jobsuchende überall dort erreicht, wo sie gerade sind – ganz nach ihren Bedürfnissen.

saatkorn.: Und welche Vorteile haben Unternehmen konkret von „BeKnown“? Gibt es bereits ein Pricing für Unternehmen?
Unternehmen bietet BeKnown momentan:

–          Zugang zu potenziellen Talenten und Mitarbeitern auf Facebook – die geschätzt 700 Millionen Facebook-Mitglieder umfassen nahezu alle Altersgruppen, Einkommensstufen und Bevölkerungsgruppen mit hoher Affinität zu Karrierethemen

–          neue, auf die Personalbeschaffung ausgerichtete, Darstellungsmöglichkeiten

–          eine potentiell riesige Reichweite für ihre Stellenanzeigen

–          verbesserte Möglichkeiten, auch mit passiv Jobsuchenden in Kontakt zu treten, weil BeKnown-Nutzer die Karriere- und Networking-Aktivitäten von Unternehmen verfolgen können

–          eine zusätzliche Plattform für Empfehlungen durch Recruiter und Mitarbeiter

–          Mitarbeiter können ihre Kontakte auf interessante Stellen des Arbeitgebers hinweisen, so profitieren Unternehmen vom guten Netzwerk ihrer Mitarbeiter. Die Erfahrung zeigt, dass ein Großteil der Stellenbesetzungen durch persönliche Empfehlungen und das Mitarbeiternetzwerk zustande kommt und die Zufriedenheit mit diesen Kandidaten besonders hoch ist

saatkorn.: Wie verträgt sich „BeKnown“ mit der Monster Jobbörse? Sehen Sie gegebenenfalls Kannibalisierungseffekte, da die Unternehmen ihr Geld ja auch nur einmal ausgeben können?
Wir sehen in BeKnown eine innovative Ergänzung unserer Jobbörse. Alle unsere Produkte und Lösungen haben das Ziel Unternehmen, Jobangebote und passende Kandidaten zusammen zu bringen. Wir tun dies, indem wir uns immer neue relevante Kanäle erschließen sowie neue Technologien und Formate nutzen, z.B. mobile Apps, CAN und neuerdings auch QR Codes und Broadcast Jobs. So erreichen wir zusätzlich auch schwer erreichbare Zielgruppen und unsere Kunden erhalten durch BeKnown vom Start an mehr Reichweite für ihre Stellenanzeigen. Denn alle ihre Anzeigen können direkt über die integrierte Monster Jobsuche bei BeKnown gefunden werden.

saatkorn.: Was sind Ihre Ziele mit „BeKnown“? Wieviele User soll „BeKnown“ Ende 2011 haben?
Seit der Gründung vor 17 Jahren ist unser Motto, den perfekten Job zum perfekten Kandidaten zu bringen – wenn dieser Weg über Social Media führt, begleiten wir unsere Kunden, Arbeitnehmer wie Arbeitgeber, kompetent und gerne dabei. Wir freuen uns sehr über den guten Start von BeKnown in Deutschland und auch in den anderen Ländern. Vier Tage nach dem Start hat die Applikation weltweit schon knapp 46.000 registrierte Nutzer (Stand 30.06.2011). Das ist ein toller Erfolg! Und auch das positive Feedback von Recruitern, Bloggern und Medien gibt uns recht. Hierauf werden wir jetzt aufbauen und das Netzwerk weiter aufbauen. Das ist unsere erste Priorität. Es stehen noch zahlreiche Erweiterungen an, z.B. ein „Social-Referral-Program“ für Unternehmen, die die Attraktivität zusätzlich erhöhen. Am Ende hoffen wir, dass die Nutzer die BeKnown Biene genauso gut kennen wie den Twitter Vogel.

saatkorn.: Herr Kraft, herzlichen Dank für das Interview und viel Erfolg mit BeKnown!

Zur Person Bernd Kraft:
Seit Mai 2011 leitet Bernd Kraft als Vice President General Manager der Monster Worldwide Deutschland GmbH die gesamten Geschäftsaktivitäten für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seinen Einstieg bei Monster hatte er im August 2008 als Director Sales und verantwortete diesen Bereich bis zu seiner Berufung in die Geschäftsführung als Vice President Sales für die DACH-Region.

Nach seinem Abschluss als Diplom Ingenieur Elektrotechnik an der TU Darmstadt begann der gebürtige Darmstädter seine berufliche Karriere in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des japanischen Unternehmens Panasonic. Bis zu seinem Einstieg bei Monster folgte eine mehr als zwölfjährige Laufbahn in der Telekommunikationsbranche, wo Bernd Kraft sowohl nationale als auch europäische Führungsfunktionen in den Bereichen Unternehmensentwicklung und Marketing/Sales innehatte.

3 Gedanken zu „Was passiert, wenn Monster mit facebook flirtet? – Exklusives Interview mit Bernd Kraft von Monster

  1. Pingback: BeKnown – Das Monster im Interview : Personalmarketingblog

  2. Klingt interessant, kann man die umfangreichen Zugriffsrechte der Anwendung auf die Informationen bei Facebook auch einschränken bzw. einzeln widerrufen? Bspw. das direkte Posten auf meine Pinnwand erlaube ich nicht mal meinen Freunden ;-)) und meine Photos sind auch privat.

  3. Pingback: Suppen Report KW 26 « Employer Branding von morgen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s