Employer Branding und Social Media bei der Continental AG – Interview mit Daniel Rehberg


Die Continental AG ist in den letzten 12 Monaten massiv ins Thema Social Media eingestiegen. Verantwortet wird das Thema dort von Daniel Rehberg. Klar, dass ich dem alten QUEB Kollegen schon lange gern mal auf den Zahn fühlen wollte. Jetzt hat es zwischen diversen Terminen endlich geklappt und ich freue mich, über die Aussagen von Daniel rund um Social Media und Employer Branding. Auf geht’s: 

saatkorn.: Die Continental AG ist im letzten Jahr intensiv in das Thema Social Media eingestiegen. Was waren die Auslöser dafür?
Du hast recht: In den vergangenen Monaten sind viele Produktbereiche mit Aktivitäten im Social Media gestartet. Ich denke spontan auch an die Kollegen aus dem Bremsenersatzgeschäft (ATE) oder dem Marketing der Reifendivision, die beide einen erstklassigen Auftritt auf Facebook haben. Gerade deren Erfahrungen sind besonders wertvoll für uns. Denn durch den regelmäßigen Austausch können wir auch die Weiterentwicklung der Continental Karriere Fanpage optimal vorantreiben.

Ganz generell sind die Zeiten der einseitigen Kommunikation vorbei! Am Unternehmen Interessierte erwarten schnelle und authentische Antworten. Gerade junge Zielgruppen bewegen sich täglich und sehr selbstbewusst auf den verschiedenen Social Media Plattformen und erwarten von uns, dass wir sie dort „abholen“.

saatkorn.: Welche Zielgruppen wollt Ihr über die Social Media Kanäle insbesondere ansprechen?
Im Bereich Karriere wollen wir mit den klassischen Zielgruppen wie Studierende, Absolventen oder Young Professionals in Kontakt kommen. Aber das ist nur der Anfang. Wir werden natürlich auch den Dialog mit interessierten Berufserfahrenen starten. Diese Zielgruppe ist – im Gegensatz zu Studierenden oder Absolventen – relativ schwer zu erreichen. Denn: Während wir mit Studierenden relativ leicht über  Karrieremessen oder auch unserem Engagement bei der Formula Student in Kontakt kommen, ist dies bei Professionals ungleich schwieriger.

saatkorn.: Welche Social Media Kanäle sind für Euch die wichtigsten?
Aktuell ist Facebook unser zentraler Social Media Kanal für den Bereich Karriere. Die Begründung ist simpel: Die Zielgruppendichte ist hier aktuell am Höchsten. Aber dieser Zustand ist nicht in Stein gemeißelt. Man muss sich nur vor Augen halten, dass Facebook erst vor sieben Jahren gegründet wurde. Ob diese Plattform in zehn Jahren noch immer das „Nonplusultra“ sein oder aber durch andere Portale abgelöst wird, kann heute niemand vorhersehen.

Persönlich glaube ich an den Erfolg von Videoplattformen wie youtube oder vimeo. Hierüber lassen sich am Besten Emotionen und „Insights“ transportieren. Daher veröffentlichen wir über Facebook bereits heute Bilder und Videos, durch die der Besucher vielfältige Einblicke erhält und sich über seinen potentiellen Arbeitsplatz informieren kann.

saatkorn.: Was würdest Du sagen: ist Social Media bei der Continental AG in erster Linie ein Personalmarketinginstrument oder gibt es bereits auch erste Recruiting-Erfolge?
In erster Linie ein Personalmarketinginstrument! Wir wollen potentielle Mitarbeiter über die Chancen im Unternehmen informieren und Sie im Dialog von unseren Qualitäten überzeugen. Als Recruiting-Kanal ist Facebook – Stand heute – nur bedingt einsetzbar. Zwar können wir uns durchaus vorstellen, dass wir den Einen oder Anderen Mitarbeiter über einen social media Kanal rekrutieren, jedoch glaube ich nicht, dass dies zukünftig die Regel darstellen wird.

 

saatkorn.: Wie sehen die nächsten Schritte für Eure Aktivitäten aus?
Momentan sprechen wir primär Studierende, Absolventen oder Young Professionals an. Das wird sich zeitnah ändern. Im nächsten Schritt wenden wir uns an die Auszubildenden und Professionals. Für Azubis und duale Studierende werden wir in den nächsten Monaten eine Plattform aufbauen. Kanal und inhaltliche Gestaltung wurden aber final noch nicht definiert. Zusätzlich wird der Fokus noch mehr auf bewegte Bilder gelegt.

Aktuell besuchen wir verschiedene deutsche Standorte. Dort führen wir Interviews mit den Kollegen, drehen Videos und fotografieren sowohl Mitarbeiter als auch besonders spannende Arbeitsplätze  an den Lokationen. Zusätzlich animieren wir die Kollegen dazu, selbst aktiv zu werden und uns interessantes Material zur Verfügung zu stellen. Ein selbst gedrehtes Video vom Arbeitsplatz, eine Standortvorstellung oder ein kreativ geführtes Gespräch zwischen Kollegen sind Inhalte, die wir uns wünschen.

saatkorn.: Daniel, ganz herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit Social Media und Employer Branding bei der Conti!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s