Die Werbeboten im Employer Branding Einsatz für die Allianz

Die Verknüpfung von online und offline ist oft das Geheimnis erfolgreicher Employer Branding Kampagnen.  Ein schönes Beispiel dafür ist die Allianz, die mit Unterstützung der Werbeboten, einer Social Media Agentur, gute Erfolge  feiern konnte. Wer die Werbeboten sind und wie die Allianz das Ganze genutzt hat, erklärt uns hier Sandro Günther, der Geschäftsführer der Werbeboten. Auf geht’s:

saatkorn.: Bitte erklären Sie doch den saatkorn. Lesern die Business-Idee hinter den „Werbeboten“!
Werbeboten Media ist eine Social Media Agentur mit Fokus auf Botschafterkampagnen. Über werbeboten organisieren wir solche für Unternehmen in Bereichen wie Produktpromotion, Imagebuilding oder auch Employer Branding. Dabei suchen wir aus unserem Netzwerk an Werbeboten passende für das jeweilige Unternehmen

saatkorn.: Für die Allianz waren Sie kürzlich auch im Kontext Employer Branding tätig. Wie haben sie dort unterstützt?
Wir haben die Allianz im Bereich Personalmarketing unterstützt. Die Allianz ist ein traditionelles Unternehmen, welches sich im war of talents mit anderen Unternehmen oft auch aus vermeintlich innovativeren und trendigeren Bereichen befindet. Um die Bandbreite an Einstiegsmöglichkeiten aufzuzeigen und dies mittels passender Multiplikatoren in der Zielgruppe bekannt zu machen über zeitgenössische Medien wie eben Facebook, hat sich die Allianz für eine Zusammenarbeit mit uns entschieden. Wir haben die Kampagne dazu auf unserer Plattform ausgeschrieben und suchten 100 passende Werbeboten dafür. Diese haben sich zunächst darauf beworben und haben dies mit ihrer entsprechenden Motivation begründet. Wir haben so passende Muliplikatoren ausgewählt und diese mit einem Kampagneshirt und jeder Menge Infos über die Allianz ausgestattet. Jeden Dienstag haben wir zum Allianz Tag bestimmt, an denen die Werbeboten mit ihren Shirts an den Unis und ihrem Alltag unterwegs waren und für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Die Aufmerksamkeit erzeugt natürlich viel Gesprächsstoff, so dass unsere Werbeboten dann Rede und Antwort stehen und für tiefgreifendere Infos per QR Code auf die Fanpage verweisen konnten. Unsere Werbeboten treten insofern als Botschafter für die Allianz auf, weil sie sich mit dieser identifizieren können. Die Intention dabei ist, dass Botschaften durch die persönliche Note wesentlich glaubwürdiger ankommen. Letztlich haben die Werbeboten an den Kampagnentagen über ihre Social Networks von Ihren Erfahrungen als Allianz Werbebote erzählt und auch auf die verschiedenen Fotowettbewerbe hingewiesen und ihre Freunde dazu eingeladen. Insgesamt ist uns die qualitative Übertragung von Botschaften wichtig, so dass diese eher als Empfehlung als als Werbebotschaft wahrgenommen wird.

saatkorn.: Und wie erfolgreich ist die Werbeboten-Kampagne für Allianz gelaufen? Gibt es Evaluationsdaten?
Über den gesamten Zeitraum konnten wir eine Nettoreichweite von knapp einer Million Impressions erzeugen. Die Fancommunity hat sich auch um 15% erhöht, wobei das nicht vordergründliches Ziel war. Die innovative Art und Weise der Kampagne trägt darüber hinaus zusätzlich zu einem Verbleiben in den Köpfen bei. Um den gleichen Effekt über konventionelle Medien zu erreichen, wäre ein niedriger sechsstelliger Betrag notwendig. Dies zeigt eben auch den Vorteil von Social Media.

saatkorn.: Welche Kosten entstehen für ein solches Konzept?
Social Media hat den Vorteil der schnellen Verbreitung. Man spricht auch von viralen Effekten in diesem Zusammenhang. Gemessen an dem Output ist Social Media insofern günstig im Vergleich zu koventiellen Medien wie Print oder TV. Der Bonus einer Werbebotenaktion ist, dass man Botschaften mittels Multiplikatoren in der Zielgruppe verbreitet, wodurch eine Art Empfehlungscharakter entsteht und die Glaubwürdigkeit somit wesentlich höher ist. Dadurch reduzieren sich die Streuverluste enorm. Das Budget lag im mittleren fünfstelligen Bereich.

saatkorn.: Wie stellen Sie eine ideale Verknüpfung von online und offline Aktivitäten sicher?
Bei der Allianz Kampagne waren unsere Werbeboten mit entsprechenden Kampagnenshirts in ihrem Alltagsleben an der Uni usw. unterwegs. Dabei werden Gespräche und Diskussionen angeregt. Das Shirt beinhaltete einen QR Code, welcher durch Abscannen zur Allianz Karriere Page geführt hat. Über den Kampagnenzeitraum konnten wir weit über 2000 Klicks auf diesen link feststellen.

saatkorn.: Gibt es bereits weitere Beispiele aus dem Employer Branding Kontext?
Die Allianz nimmt eine Vorreiterrolle im Bereich Employer Branding via Social Media ein. Wir hoffen, dass noch weitere Unternehmen folgen werden. Aktuell sind wir bereits mit einigen im Gespräch.

saatkorn.: Herr Günther, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit den Werbeboten!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s