careerloft inside: was sind die zentralen Gedanken hinter dem neuen Karriere-Netzwerk?

careerloft Logo


YES😉 – Nach 1,5 Jahren intensiver Arbeit sind wir nun endlich live gegangen und
präsentieren der Welt mit careerloft unsere Version eines modernen Karriere-Netzwerkes.

careerloft auf facebookHeute geht es hier auf saatkorn. „in eigener Sache“ vor allem um die zentralen Ideen hinter careerloftVorher aber noch der Hinweis auf unsere niegelnagelneue facebook Seite. Bitte liken und erst danach weiterlesen!  :-)

Auf geht’s: 

Die Ausgangssituation ist klar: wir leben in einer Zeit, in der es für Unternehmen zunehmend schwieriger wird, die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen. Ursachen hierfür sind:

  • der sich immer stärker bemerkbar machende Fachkräftemangel, der den Arbeitsmarkt von einem Angebots- zu einem Nachfragemarkt macht
  • der Wertewandel, Stichwort „Generation Y“ mit BewerberInnen, die sich ihres Wertes durchaus bewusst sind und ihre Erwartungen an Arbeitgeber viel deutlicher kommunizieren als Bewerbergenerationen davor
  • die zunehmende Globalisierung: qualifizierte Fachkräfte können sich auch international mehr und mehr die Arbeitgeber aussuchen
  • und schließlich ein sich rasant veränderndes Medien-Nutzungsverhalten, stark geprägt durch Social Media.

careerloft ist vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen die Plattform, die attraktive Arbeitgeber mit talentierten Studenten und Absolventen zusammen bringt:

careerloft grundideeGrafik: Grundidee von careerloft

Die Einmaligkeit von careerloft liegt in der Kombination folgender Punkte:

  1. Kommunikation auf Augenhöhe
    Früher waren Bewerber Bittsteller. Sie sind es heute manchmal immer noch, aber diese Zeiten nähern sich rasant ihrem Ende. Bei careerloft findet eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Erwartungen der Generation Y statt. Das geht soweit, dass careerloft nicht nur eine Plattform im Web ist, sondern wir mit dem physischen careerloft in Berlin Kreuzberg einen Ort der Begegnung und des Austausches für Studenten sowie Absolventen (weibliche Form bitte stets mitdenken) und die careerloft Partnerunternehmen geschaffen haben.
    Darüber hinaus wohnen im careerloft stets auch 2 Social Media affine VertreterInnen der Generation Y, die unsere Partnerunternehmen zu Events einladen oder diese vor Ort besuchen und dann ihre Eindrücke im careerloft Blogfesthalten, auf facebook, twitter und Co kommunizieren und uns helfen, careerloft weiter zu entwickeln.careerloft BlogBild: Startseite careerloft Blog
    Mit Jana Latzel und Larissa Buck machen 2 junge Damen den Einstand, im Frühjahr wird Jana durch Tim Fahrendorf abgelöst. Jana und Tim könnt Ihr auch im Video auf der careerloft Startseite sehen. Wir suchen weiterhin nach interessierten Studenten, die Lust auf ein careerloft Praktikum haben. Bewerben könnt Ihr Euch direkt bei mir, mehr Infos zum Praktikum gibt es hier.careerloft in Berlin Kreuzberg
    Foto: Impression aus dem „physischen“ careerloft in Berlin Kreuzberg
    Es ist uns wichtig, die Erwartungen der Generation Y aufzugreifen und mit careerloft einen Dialog zwischen der Corporate Welt und der Generation Y zu fördern. Und zwar online wie offline!
  2. Bewerbungsprozess umgedreht
    Warum sollte man sich als gut qualifizierter Student X Mal durch diverse Online-Bewerbungsformulare quälen, wenn man sich auch einmal bei careerloft registrieren kann? – Die careerloft Datenbank ist für die Partnerunternehmen als Active Sourcing Plattform konzipiert, so dass die Unternehmen sich bei den Mitgliedern von careerloft bewerben.Damit die Daten aktuell sind – und als besonderen Anreiz, sich selbst weiter zu entwickeln – bietet careerloft den Mitgliedern im Förderprogramm Prämien wie Sprachtrainings, Karriere-Coaching oder Zeitschriften an. Die Prämien werden in den nächsten Wochen noch deutlich ausgebaut, unter anderem mit Fachliteratur, Recherchemöglichkeiten sowie Networking-Unterstützung.
  3. Internationalität von Anfang an
    careerloft ist international ausgelegt. Die Plattform wird ab Anfang April auch in Englisch verfügbar sein. Somit können sich vom Start weg auch internationale Studenten bei careerloft registrieren. Mittelfristig ist geplant, neben dem Loft in Berlin international weitere physische Lofts aufzubauen.
  4. Attraktive Partnerunternehmen
    careerloft hat mit Audi, Bertelsmann, The Boston Consulting Group, Commerzbank, Ernst & Young, Hogan Lovells, Merck, Metro Group sowie SAP hochattraktive Gründungspartner an Bord. Alles Unternehmen mit spannenden Optionen für BerufseinsteigerInnen. Und mit einem insgesamt sehr breiten Portfolio. careerloftsoll für Absolventen jeder Studienrichtung attraktiv sein.Partnerunternehmen careerloftBild: Übersicht der careerloft Gründungspartner

So – der Go-Live ist heute erfolgt. Ein gutes Stück Arbeit ist geschafft, aber das eigentlich Spannende geht jetzt erst los. Und da wir uns für einen Softlaunch entschieden haben, wird es in den nächsten Wochen immer wieder neue Features, Prämien und Inhalte auf careerloft geben.

Jetzt bitte ich Euch aber erstmal, uns auf facebook zu liken! – Gerade zum Start können wir jeden „Fan“ sehr gut gebrauchen! – Hier geht’s lang. Euch allen einen schönen Tag!!!

careerloft auf facebook In Kürze auf saatkorn.: Insider-Einblicke, wie careerloft ausschaut, wenn man nicht als Gast, sondern als Mitglied auf der online Plattform unterwegs ist. 

Weitere Artikel zu careerloft findest Du hier:

15 Gedanken zu „careerloft inside: was sind die zentralen Gedanken hinter dem neuen Karriere-Netzwerk?

  1. Pingback: Brauchen wir noch ein neues Karrierenetzwerk? careerloft startet heute ins Leben! : Personalmarketingblog

  2. Pingback: Karrierenetzwerk Careerloft gestartet - Marcus K. Reif

  3. Interessante Plattform, allerdings fände ich es gut, wenn sich der Artikel etwas differenzierter und nicht rein lobhudelnd mit careerloft auseinander setzen würde.

    1. Vielleicht sollte man erwähnen, wen careerloft (an vielen Stellen ziemlich dreist) kopiert hat: e-fellows.net bietet dasselbe Konzept (mit besseren Leistungen, mehr Unternehmen und einer superaktiven Community) seit 2000.

    2. Die Plattform ist übersät mit technischen Fehlern (s. auch den Beitrag über mir). Ich kann mich zum Beispiel über Facebook registrieren, aber dann nicht einloggen…

    • Hallo Frank,

      zunächst mal: danke für Dein Feedback. Das der Artikel positiv ist liegt ja in der Natur der Sache. Wie im obersten Absatz zu lesen: „in eigener Sache“. Und in der Überschrift: „careerloft inside“. saatkorn. wird von mir (Gero Hesse) betrieben und ich bin auch verantwortlich für das Thema careerloft. Von daher habe ich mich so gut wie machbar um Objektivität bemüht.

      Zu Deinen beiden Punkten:
      1. Ich finde nicht, dass careerloft eine „ziemlich dreiste“ e-fellows.net Kopie ist. e-fellows.net ist ein etablierter Player am Markt, seit über 12 Jahren. Als e-fellows.net gegründet wurde, gab es einige der heutigen Entwicklungen noch gar nicht, zum Beispiel Social Media. Und darauf beruht careerloft sehr stark. Darüber hinaus hat e-fellows.net nicht die Verknüpfung von on- und offline. Und auch die Umdrehung des Bewerbermarktes findet nicht statt. Jetzt könntest Du natürlich mit Absolventa argumentieren, aber auch die haben das nicht erfunden. Und meine Meinung ist: ist doch völlig egal, ob es andere Netzwerke gibt, bei denen man Elemente von careerloft wieder findet. Who cares? Niemand wird gezwungen, eine bestimmte Plattform zu nutzen. Und ich habe höchsten Respekt vor der Leistung von Anderen, das schließt e-fellows.net genau so ein wie Absolventa oder andere Plattformen. Das Argument der besseren Leistungen ist gewagt, denn wir sind ja noch nicht einmal eine Woche am Markt. Und es wird in den nächsten Wochen sowohl weitere Leistungen geben als auch eine englische Sprachversion (was wiederum ein Differenzierungsmerkmal wäre).

      2. Danke fürs Testen!!! Wenn Du noch mehr Hinweise hast: immer her damit. Jedes Internet-Projekt hat am Anfang den ein oder anderen Bug. Bislang sind noch nicht viele aufgetaucht und wenn Du mehr hast als den einen, informier uns bitte. Wir sind absolut bemüht, careerloft so optimal wie möglich zu gestalten.😉

      • „Darüber hinaus hat e-fellows.net nicht die Verknüpfung von on- und offline.“

        Hmm, was ist mit den zahlreichen Events, die e-fellows anbietet? Den Stipendiatenortsgruppen? Den Mentoren?

      • Das ist in meinen Augen etwas anderes als eine „echte“ feste Begnungsstätte, in der Vertreter der Generation Y Unternehmensvertreter treffen, die integraler Bestandteil des Gesamtkonzeptes ist. Ich habe in meinem Artikel beschrieben, dass die Kombination der verschiedenen Punkte einzigartig ist – und das sehe ich nach wie vor so. Aber Meinungsvielfalt ist ok – Du musst meine Meinung ja nicht teilen.

  4. Pingback: Suppen Report KW 12 + 13 « Employer Branding von morgen

  5. Pingback: Careerloft gibt Gas! | Job-Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s