Was macht eigentlich QUEB, der größte Berufsverband in Deutschland zu den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting?

Queb Logo

Viele kennen Queb e. V. nicht, obwohl es der größte Berufsverband in Deutschland zu den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting ist. Bei Queb sind momentan 44 bekannte Unternehmen Mitglied, unter anderem accenture, Bertelsmann, BMW, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, E.ON, IBM, Merck, Microsoft, SAP, ThyssenKrupp oder Unilever. Wirklich das „Who is who“ der deutschen Großunternehmen. Eine Liste der Mitgliedsunternehmen findet ihr hier.

Diese taten sich vor etwas über 10 Jahren zusammen, um Best Practices auszutauschen, aber auch in Projektgruppen an bestimmten Themen zu arbeiten. Ich selbst bin seit 2008 bei Queb aktiv. Zunächst als Vertreter von Bertelsmann, dann von 2009 bis 2011 als Vorstandssprecher von Queb und seit Anfang 2012 als Beiratsmitglied. Vor wenigen Tagen hatten wir in Frankfurt Sitzung und ich finde es nach wie vor klasse, was Queb so auf die Beine stellt. Möglicherweise auch für den einen oder anderen saatkorn. Leser (bitte weibliche Form stets mitdenken) spannend. Schauen wir uns doch einfach an, was Queb in 2011 so gemacht hat. Auf geht’s:

  • „Social Media im Personalmarketing“ Buch
    Anfang 2011 erschien das Buch „Social Media im Personalmarketing“, welches im letzten Jahr laut Angaben von Jürgen Scholl das zweitmeist verkaufte Buch  aus der Personalwirtschaft-Serie des Wolters-Kluwer Verlages ist.Social Media im Personalmarketing
    Dieses Buch bringt ausschließlich Fallbeispiele aus den Queb Unternehmen und gibt einen tiefen Einblick in die Praxis. Das Buch kann man hier bestellen.
  • Positionierung im Themenfeld Bologna
    Queb macht es sich auch zur Aufgabe, sich zu passenden Themen öffentlich zu äußern. So geschehen im Kontext Bachelor und Bologna. Queb setzt sich dafür ein, dass Studenten nicht nur an gute Noten und kurze Studienzeiten denken, sondern auch im Blick haben, dass praktische Erfahrung als Grundlage für den Berufseinstieg nahezu unverzichtbar ist. Insbesondere die Initiative „Mut zur Praxis“ ist hier ein gutes Beispiel, wie Queb aktiv wird. Hier der Link auf „Mut zur Praxis“.
  • Verleihung des Queb Awards „Bester Employer Brand Manager 2011“
    Queb verleiht jährlich einen Award für herausragende Persönlichkeiten im Kontext Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. 2011 wurde die McDonald’s Kommunikationschefin Christiane Wöhrle mit dem Award in feierlicher Kulisse auf Schloß Bensfeld im Rahmen des Recruiting Convents ausgezeichnet.
  • Marken Relaunch: von DAPM zu QUEB
    Die ersten 10 Jahre hieß die Vereinigung „DAPM“, Der Arbeitskreis Personalmarketing. Da sich aber die Thematik in den letzten 10 Jahren deutlich erweitert hat und wir nicht mehr nur über Personalmarketing im operativen Sinne sprechen und unser Thema aufgrund der Globalisierung, aber auch aufgrund der Queb Mitgliedsunternehmen, die alle einen internationalen footprint haben, machte es Sinn, einen neuen Namen zu finden. QUEB steht für „Quality Employer Branding“ und ist somit weiter gefasst und internationaler einsetzbar.
  • Definitionen zu Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting:
    es gibt ja auch in der wissenschaftlichen Fachliteratur noch keine völlig klaren Begriffsbeschreibungen insbesondere für Employer Branding und Personalmarketing. So mancher hält den Begriff Employer Branding gar für überflüssig. Ich denke, dass eine Begriffsunterscheidung sehr viel Sinn macht und die Queb Kolleginnen und Kollegen sahen dies auch so. Die Queb Definitionen zu den Begriffen findet man hier, inklusive 3er Filme, welche die Definitionen amüsant darstellen. Ein paar weitere persönliche Überlegungen zu dem Thema findet man hier.
  • Queb Symposien:
    Queb in der Allianz Arena, MünchenZweimal jährlich treffen sich die Queb Mitgliedsunternehmen zu Symposien. Dort findet der Austausch zu aktuellen Themen statt, es werden interessante Sprecher eingeladen und es gibt genügend Zeit, das eigene Netzwerk auszubauen. Darüber hinaus berichten die Queb Arbeitsgruppen von ihren Aktivitäten. Das Frühjahrs-Symposium fand 2011 bei der UBS im Opern Turm in Frankfurt statt, das Herbst-Symposium beim Gastgeber Audi in der Allianz Arena in München.
  • Party zum 10 jährigen Queb Geburtstag
    Queb BuchAnläßlich des Queb Geburtstages fand im Anschluß an das Herbst-Symposium in München eine nette Party statt – inklusive vieler ehemaliger Queb Mitglieder, die inzwischen in anderen beruflichen Positionen sind. Eines der Highlights war das Queb Buch mit den Profilen der Unternehmensvertreter.
  • Queb beim Zukunftsforum Personal
    Im Oktober 2011 richtete die HR Alliance (Zusammenschluß von Goinger Kreis, Selbst GmbH und Queb) in München das dritte Zukunftsforum Personal aus. Queb war hier einerseits in der offiziellen Agenda zum Thema Web2.0 vertreten und führte andererseits unter dem Titel „Enterprise 2.0: Die Talentmacht der Zukunft – Antimainstream im Recruiting“ einen Workshop rund um innovative Rekrutierungsansätze durch. Auf Basis von spannenden Einblicken in die Rekrutierungspraxis der Unternehmen adidas, Microsoft und McDonald’s wurden innovative Ansätze für das Recruiting erarbeitet. Einen Bericht zum Zukunftsforum Personal findet ihr hier.
  • Verleihung des Queb Awards für die „Beste Recruiting Kampagne 2011“
    Im Rahmen des Zukunftsforum Personal wurde der Award für die beste Recruiting Kampagne 2011 an die Zürcher Verkehrsbetriebe für deren konsequenten Einsatz von Jobvideos verliehen. Ein Bericht dazu hier.
  • Integration des Bachelor/Master Praxis Check in das CHE Hochschulranking
    Das wichtigste Hochschulranking in Deutschland ist mit Sicherheit das CHE Ranking. Queb hat hier das Thema Beschäftigungsfähigkeit eingebracht. Denn neben der Lehre und dem vermittelten Wissen sollte laut Meinung der Queb Mitgliedsunternehmen auch das Thema Beschäftigungsfähigkeit an Hochschulen bewertet werden. Dazu hat Queb in einer Arbeitsgruppe den aus 3 Teilbereichen bestehenden Praxis-Check entwickelt. Dieser beurteilt nun
    – die Vermittlung methodischer Kompetenzen
    – die Vermittlung sozialer Kompetenzen   und
    – den Praxisbezug
    und wird zusammen mit dem CHE und dem Medienpartner Zeit jährlich im Rahmen des CHE Gesamtrankings veröffentlicht. Hier ein PDF rund um den Praxis-Check von CHE und Queb. 
  • Fortführung des Projektes HR Marketing-Controlling
    Queb arbeitet an der Entwicklung eines standardisierten Controlling-Tools. Angefangen von der Diskussion über die relevanten Kennzahlen, über die technische Entwicklung eines entsprechenden KPI Cockpits in Zusammenarbeit mit Promerit, bis hin zur Pilotierung bei Queb Partnerunternehmen, ist dies eines der ambitioniertesten Projekte von Queb.
  • Fortführung der Arbeit in den Queb Arbeitsgruppen
    Aktuell gibt es bei Queb 8 Arbeitsgruppen zu folgenden Themen
    1. Bachelor & Master
    2. Diversity
    3. Mobile HR Anwendungen
    4. Mut zur Praxis
    5. HR Marketing Controlling
    6. Recruiting
    7. Schülermarketing
    8. Web 2

So weit der Rückblick auf das Jahr 2011. Ihr seht: Queb bietet ein spannendes Themenspektrum von Marketingaktivitäten, PR, Arbeit an konkreten Themen mit konkreten Outputs und bietet eine optimale Networking- und Wissensplattform zu den Themen Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting.

queb netzwerk

Vielleicht ist der eine oder die andere ja nun neugierig geworden. Mehr Infos zu Queb gibt es auf der offiziellen Queb Website und im saatkorn. Dienstleisterverzeichnis – mit vielen Links auf relevante Artikel. 

Bei Fragen stehe ich auch gern zur Verfügung.

exklusives interview mit thyssenkrupp zur employer branding und social media strategie

nachdem thyssenkrupp als drittplatziertes unternehmen im deutschen teil des diesjährigen potentialpark rankings um die besten recruiting websites abgeschnitten hat, freue ich mich sehr über die bereitschaft von volker drees zu einem interview rund um die themen personalmarketing und social media!

volker drees leitet innerhalb des corporate centers human resources der thyssenkrupp ag die abteilung „personnel marketing and talent development“. schwerpunktmäßig beschäftigt sich die abteilung mit den bereichen hochschulkontakte, nachwuchsentwicklung sowie konzernarbeitsmarkt. vorherige arbeitsschwerpunkte von volker drees lagen innerhalb der personal- und führungskräfteentwicklung auf den themenfeldern der potentialidentifikation und -entwicklung sowie der nachfolgeplanung.

saatkorn.: im potentialpark ranking ist die website von thyssenkrupp auf platz 3 gelandet. was sind die zentralen funktionen ihrer karriere-website?
lassen sie mich hierzu drei konkrete beispiele geben. bei der konzeption der website war für uns besonders wichtig, der größe und vielfalt des thyssenkrupp konzerns gerecht zu werden. dass heißt für uns, wir haben eine navigation geschaffen, die sich durch klarheit und einer guten struktur auszeichnet, um dem nutzer diese vielfalt zugänglich zu machen und ihn nicht auf den weg in ein labyrinth zu schicken. neben dieser grundstruktur bietet unsere karriereseite zahlreiche orientierungshilfen unter dem motto „ihr weg zu thyssenkrupp“. mit gezielten fragen zum zukünftigen berufsweg kann sich hier beispielsweise ein hochschulabsolvent anhand eigener antworten individuell konkrete einstiegsmöglichkeiten und einsatzfelder aufzeigen lassen. darüber hinaus ist es uns wichtig, thyssenkrupp durch eine reihe von features erlebbar und begreifbar zu machen. mitarbeitervideos, testimonials und leuchtturmprojekte schaffen einen direkten bezug, um einen guten einblick in die thyssenkrupp-welt zu bekommen.

schließlich möchte ich das zusammenspiel von front-end und back-end ansprechen, da wir großen wert auf die verknüpfung zwischen karriereseite und unserem konzernarbeitsmarkt gelegt haben. deutschlandweit wurde ein einheitliches bewerbermanagementsystem eingeführt, dass sowohl die kommunikation mit potentiellen mitarbeitern als auch unsere reaktionsgeschwindigkeit deutlich verbessert.

saatkorn.: welche stellung nimmt die karriere-website in ihrer employer branding strategie ein?
in den letzten jahren haben wir uns im potentialpark ranking von platz 75 zunächst auf platz 4 und aktuell auf platz 3 verbessert. dies ist insbesondere für einen technologiekonzern im b2b-geschäft ein deutliches und sehr erfreuliches ergebnis, da wir mit unseren produkten und leistungen nicht im unmittelbaren kontakt mit potentiellen mitarbeitern stehen.  

wir verstehen unsere karriereseite als das zentrale kommunikationsmedium mit unseren zielgruppen. für uns deckt es den gesamten prozess – von der informationssuche bis hin zur bewerbung – sehr gut ab. es soll den persönlichen, direkten kontakt nicht ersetzen, liefert aber sicher wertvolle möglichkeiten für alle beteiligten und dies nicht nur in phasen der wirtschaftlichen hochkonjunktur.

saatkorn.: welche rolle spielt social media im employer branding von thyssenkrupp?
social media verfügt über ein sehr hohes potential und möglichkeiten in der ansprache bestimmter zielgruppen. einer aktuelle forsa-umfrage zufolge nutzen rund 40 prozent der deutschen (gut 30 millionen menschen) netzwerke wie facebook, studivz oder wer-kennt-wen sowie twitter oder schreiben eigene blogs. wir beobachten sehr genau, wie sich das userverhalten sowie die medienkompetenz allgemein verändern. für uns ist es teil der strategie, unsere zielgruppen zu verstehen und die ganz unterschiedlichen ansprüche für unsere tägliche arbeit zu übersetzen. wir schreiben social media eine hohe bedeutung zu. das heißt, dass wir uns sehr genau anschauen, was zu thyssenkrupp passt. so haben wir zum beispiel sehr früh „social bookmarks“ und „twitter“ für unseren karrierebereich eingesetzt. mit blick nach vorne kann ich sagen, dass wir aktuell ein engagement bei xing testen sowie zukünftig weitere social media formate unter die lupe nehmen und diesen bereich für unsere user ausbauen.

saatkorn.: welche zielgruppen sind für thyssenkrupp besonders wichtig? wie werden diese über die karriere-website angesprochen?
wir sprechen mit unserer karriere-website vier zielgruppen an. studierende und absolventen als direkte verbindung zum hochschulmarketing. aber auch schüler und berufserfahrene zählen zu unserer zielgruppe. die unterschiedlichen zielgruppen haben verschiedenste ansprüche, denen wir in unserer kommunikation gerecht werden. schüler haben ein ganz anderes informationsbedürfnis als z.b. absolventen. die zielgruppendifferenzierung ist gleichzeitig als basis für unsere sehr klare strukturierung zu sehen. einen schwerpunkt als technologiekonzern haben wir sicherlich mit blick auf studenten und absolventen aus den technischen fachrichtungen. hier nutzen wir die möglichkeit, innovative produkte, spannende märkte und branchen in denen wir tätig sind, vorzustellen. innovation, technologie und werkstoffe sind für uns von herausragender bedeutung. wir wollen die zukunft in den bereichen mobilität, klima und umwelt sowie infrastruktur mit gestalten. insbesondere dadurch sprechen wir junge ingenieure an, die so wie wir zielstrebig und kreativ diese herausforderung annehmen.

saatkorn.: was sind die nächsten schritte in der umsetzung in ihrer employer branding strategie? welche milestones stehen in 2010 an?
um an dieser stelle nicht schon zu viel zu verraten, möchte ich ein konkretes beispiel aus unserem praktikantenprogramm – next generation – nennen. hier planen wir für diese aus-gewählte zielgruppe ein besonderes format zur intensivierung des kontakts. durch diese alummni-plattform bleiben wir mit unseren ehemaligen praktikanten im lebendigen austausch.

grundsätzlich möchten wir die möglichkeit nutzen, noch flexibler und direkter mit bestimmten zielgruppen zu interagieren. insbesondere wollen wir auch noch mehr verdeutlichen, wie viele aktionen und maßnahmen wir an den einzelnen hochschulen im kalender haben. darüber hinaus wollen wir hervorheben, wie vielfältig thyssenkrupp als attraktiver arbeitgeber ist. es ist schon beeindruckend, wo wir überall spannende einstiegsmöglichkeiten haben und dies werden wir in der nächsten version in einem innovativen und interaktiven format vorstellen.

saatkorn.: lieber herr drees, vielen dank für das interview und weiterhin viel erfolg mit der thyssenkrupp employer branding strategie!

weiterlesen:
saatkorn. bericht zum potentialpark ranking
spiegel online artikel
zum potentialpark ranking
employer branding glossar von embrace: erklärung der wichtigsten begriffe

Bookmark and Share